HomeFamilienrechtVerkehrsrechtKontaktWir über uns
   
 

 Falls es zum Unfall kommt,

1.notieren Sie sich das Kennzeichen und den Fahrzeugtyp des anderen PKW,                                

2. lassen Sie sich Namen und Anschrift des Unfallfahrers und des Halters geben,

3. sichern Sie die  Namen und Anschriften vorhandener Zeugen,

4. lassen Sie den Unfall im Zweifel immer von der Polizei aufnehmen, um so das am Unfallort   gegen den Unfallgegner ausgesprochene und akzeptierte Verwarnungsgeld auch positiv gegenüber dessen   Versicherung vorbringen zu können.



Nachdem die Feststellungen am Unfallort getroffen worden sind, versuchen Sie möglichst noch am selben Tag

1. einen auf dem Gebiet des Verkehrsrechts spezialisierten Rechtsanwalt zu kontaktieren. Die Anwaltskosten werden  ebenso wie die Reparaturkosten für Ihren beschädigten PKW von der gegnerischen Versicherung übernommen. Der Weg zum Verkehrsanwalt macht auch Sinn, weil nur er die vorhandenen Schadenspositionen kennt und auch in der Lage ist, auf die Argumentation der Haftpflichtversicherung versiert zu erwidern. Denn insofern gibt es auch immer mehr Schadenspositionen und folglich auch ebensoviele Versuche der Versicherungsgesellschaft, diese Positionen nicht zu ersetzen.

2. einen Kfz-Sachverständigen zu erreichen. Denn der Vorteil eines Sachverständigengutachtens besteht darin, daß der Schaden  so präzise als möglich festgestellt wird und auch Fotos gefertigt werden, die zu späterer Zeit zu Beweiszwecken sinnvoll verwertet werden können. Es wäre hier auch töricht , sich auf einen Sachverständigen der gegnerischen Versicherung einzulassen. Denn der von Ihnen beauftragte Sachverständige ermittelt den Schaden in Ihrem Interesse, während der gegnerische Sachverständige selbstverständlich in erster Linie seinem Auftraggeber verbunden ist und Zweifelsfragen (Auswechseln oder Ausbessern; Totalschaden oder Reparaturschaden) im Sinne der gegnerischen Versicherung  beantwortet. Der seriöse Sachverständige wird im übrigen ein Gutachten nur dann erstellen, wenn es sich um keinen Bagatellunfall handelt. Denn insofern kennt auch der Sachverständige die Handhabung der Versicherungsgesellschaften.

Ich  würde mich freuen, wenn Sie sich wegen  weiterer Fragen, die im Unfallbereich zahllos vorhanden sind, mit mir in Verbindung setzen würden.